Logo Uni Bonn

GRAVITATIONSBIOLOGIE

Forschung im Weltraum und auf der Erde

"Frühe Prozesse der Schwerkraftwahrnehmung im Modellsystem Chara und in Höheren Pflanzen - Untersuchungen in Mikrogravitation und auf der Erde" gefördert von BMBF durch DLR

Logo AG Gravitationsbiologie


Button Startseite

Button Gravitationsbiologie

Button Forschungsprojekte

Button Space Shuttle

Button Sounding Rockets

Button Parabelflüge

Button Simulierte Schwerelosigkeit

Button Lehrveranstaltungen

Button Publikationen

Button Web Links

Button Videos

 

Logo IMBIO

Institut für Molekulare Physiologie und Biotechnologie der Pflanzen

 

A300 in Parabel

Mikrogravitationsforschung im AIRBUS A300 Zero-G

 

 

"Wissenschaft auf der Achterbahn"

 

 

 

Parabelflüge mit dem Airbus A300 ZERO-G:   Wieso Schwerelos?

Bilder zum Vergrößern anklicken!A300 Rollfeld

Der Flieger

Der Airbus A300 ZERO-G ist am französischen Flughafen Bordeaux-Mérignac stationiert. Die Flüge werden von NOVESPACE, einer Tochterfirma der französischen Raumfahrtbehörde CNES, durchgeführt und von ESA und DLR organisiert und mitfinanziert. Seit 1997 wird der Airbus von der ESA, DLR und anderen Weltraumagenturen für Forschung und für das Training von Astronauten in kurzzeitiger Mikrogravitation (annähernd Schwerelosigkeit) genutzt.

 Parabelprofil

Das Parabelflug-Manöver

Der Airbus beschleunigt auf einer Flughöhe von etwa 6100m mit vollem Schub und wenn der Pilot "Pull up" meldet, geht die Maschine mit 1,8 g für 20s in einen Steigflug von bis zu 47o über. Danach werden die Triebwerke stark gedrosselt ("Injection") und Passagiere und jeglicher Inhalt erfahren durch deren Trägheit präzise gleiche Beschleunigung in gleicher Richtung. Alles ist für 22s annähernd schwerelos (Mikrogravitation). Astronauten können nun ein Gefühl für Schwerelosigkeit entwickeln und Wissenschaftler erforschen ihre "Haustierchen". Airbus und Inhalt beschreiben eine Parabel, die bei 8500m den Scheitelpunkt erreicht. Bei der Meldung "Pull out" fängt der Pilot den Sturzflug ab, indem er die Triebwerke wieder voll beschleunigt und die "schwerelosen" Passagiere wieder mit 1,8g auf den ´Boden´ zurückbringt. In der kurzen Verschnaufpause vor der nächsten Parabel (2-6 min) herrschen beim Horizontalflug wieder die gewohnten 1g-Normalbedingungen.

Flugprofil

Das Flugprofil

Der A300 ZERO-G fliegt an drei aufeinanderfolgenden Tagen zunächst eine Parabel zum Eingewöhnen und vollführt danach 30 Parabeln in 6 Serien von je 5 Parabeln innerhalb von 2 Stunden. In der Zeit bewältigt der Airbus zusammengerechnet eine Höhe von ca. 75.000 m, die er auch wieder herabstürzt. Die Mikrogravitationszeiten addieren sich auf ca. 10 min bzw. 30 min in 3 Flugtagen. Die Gesamtflugzeit beträgt ca. 3 Stunden pro Flugtag.

A300 Animation ...aus ästhetischen "Gesichtspunkten" soll hier kein ´close-up´ einzelner Personen gezeigt werden...

Das Fluggefühl

Die 31 Parabeln mit dem ständigen Wechsel der Beschleunigungen zwischen 0 bis fast 2g sind nicht nur eine Herausforderung für Material und Forschungsobjekt, auch die Passagiere erleben den Achterbahnflug mit gemischten Gefühlen. Nur wenigen scheint es anfangs zu gelingen, das Schweben wirklich zu genießen. Die Mehrzahl greift gerne hin und wieder zu den berühmten kleinen Tüten. Aber - was tut man nicht alles für die Wissenschaft!

 

Flugmöglichkeiten für Wissenschaftler und Studenten (!)

Experimentvorschläge können von Wissenschaftlern bei DLR und ESA eingereicht werden. Das DLR veranstaltet jährlich eine, die ESA drei Kampagnen. Studenten sind immer willkommen, Experimentvorschläge für eine Studentenkampagne bei der ESA einzureichen. Details finden sich hier.