Logo der Uni Bonn, Link zur Homepage der Universität Bonn Logo der AG Gravitationsbiologie, Link zur Startseite Schriftzug Gravitationsbiologie, Link zur Startseite Logo des IMBIO, Link zur IMBIO-Homepage Link zur Homepage des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technik Link zur Homepage des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt Kopfzeile des Layouts: Gravitationsbiologie - Forschung im Weltraum und auf der Erde

+++ INFORMATION - Space Shuttle +++

Space Shuttle-Missionen der NASA

Die Space-Shuttle-Missionen der NASA ermöglichen mehrtägige wissenschaftliche Experimente unter Mikrogravitationsbedingungen im erdnahen Orbit. Auch hier gibt es keine "echte Schwerelosigkeit" (siehe ´Gravitropismus´), sondern es herrschen ebenfalls Bedingungen kompensierter Schwerkraft (free-fall situation), wir sprechen daher nicht von Schwerelosigkeit, sondern von Mikrogravitation. Der Vorteil längerfristiger Experimentiermöglichkeiten liegt auf der Hand. Es können z.B. die Auswirkungen verschiedenster Gravitationsbedingungen auf die Entwicklung, Morphogenese, Fortpflanzung und zelluläre Mechanismen untersucht werden. Dies ist einerseits für die Erforschung von schwerkraft-abhängigen biologischen Prozessen (Gravisensoren) von generellem Interesse, aber auch für zukünftige Raumflüge zu anderen Planeten von spezieller Bedeutung.

Space-Shuttle-Missionen erfordern eine langjährige, komplizierte Vorbereitungsphase mit vielerlei safety checks (seit der Challenger-Katastrophe steht safety für die Crew an allerallerallererster Stelle), Entwicklung von Hardware, Zeitplänen, umfangreiches Training der Astronauten (mission specialists) und Erlernen des NASA-Jargons, der komplexen Hierarchien und Laborbestimungen.

Während das Training der Astronauten schon mal am Marshall-Space-Flightcenter in Huntsville, Alabama, stattfindet, werden die Experimente glücklicherweise am sonnigen KSC (John F. Kennedy Space Center) in Florida durchgeführt. Nach getaner Laborarbeit im Hangar L lässt es sich am Strand von Cocoa Beach recht gut entspannen und der Count-Down-Stress wird erträglich. Oder man macht `Jagd` (mit der Kamera versteht sich) auf Alligatoren, Seekühe oder seltene Vögel, die auf dem riesigen KSC-Gelände recht zutraulich sind, da das Gelände für Besucher nicht öffentlich zugänglich ist.


Shuttle-Missionen

IML-2, Second International Microgravity
Laboratory Mission (STS-65)

Unser Team am KSC:
Markus Braun und Birgit Hübner
Im Flight-Control-Center in Houston: Brigitte Buchen


mehr Informationen zu dieser Mission

SMM-05, Shuttle-to-MIR Mission (STS-81)

Unser Team am KSC:
Markus Braun und Simone Masberg


mehr Informationen zu dieser Mission

© Institut für Molekulare Physiologie und Biotechnologie der Pflanzen IMBIO, AG Gravitationbiologie  ( © Fabian A. Paul )