Logo der Uni Bonn, Link zur Homepage der Universität Bonn Logo der AG Gravitationsbiologie, Link zur Startseite Schriftzug Gravitationsbiologie, Link zur Startseite Logo des IMBIO, Link zur IMBIO-Homepage Link zur Homepage des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technik Link zur Homepage des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt Kopfzeile des Layouts: Gravitationsbiologie - Forschung im Weltraum und auf der Erde

+++ LEHRVERANSTALTUNGEN - Seminar +++

Gravitationsbiologie - Forschung im Weltraum und auf der Erde
(KVV Nr. 8292)

Blockseminar mit Besuch des Deutschen Zentrums für Luft-
und Raumfahrt (DLR) inkl. DLR School-Lab, Microgravity-User-
Support Center, Astronauten-Trainingszentrum der ESA

Blockseminar: 17. und 18. Mai 2010
Anmeldung: ab sofort per E-mail !

Kurzbeschreibung:

Die Schwerkraft ist der einzige unveränderliche Umweltfaktor, der uns auf Schritt und Tritt begleitet, der uns beständig formt und zur Orientierung dient. Die Schwerkraft beeinflusst alle physikalischen, chemischen und biologischen Prozesse, die auf der Erde ablaufen und steuert viele Entwicklungs- und Differenzierungsvorgänge. Die Fähigkeit zur Wahrnehmung der Schwerkraftrichtung ist lebenswichtig für alle Organismen. Pflanzenwurzeln richten sich nach der Schwerkraft aus, um Nährstoffe und Wasser aufzunehmen, während sich die grünen Sprosse entgegen der Schwerkraft ausrichten, um ins Licht zu gelangen, wo sie Photosynthese betreiben und Reservestoffe produzieren, die die Grundlage der Ernährung von Mensch und Tier darstellen. Die Wirkung der Schwerkraft auf den menschlichen Körper wird deutlich bei Astronauten , die nach mehrwöchigem Aufenthalt in der Schwerelosigkeit auf die Erde zurückkommen. Mit der Möglichkeit zur experimentellen Veränderung der natürlichen Schwerkraftbedingungen durch den Einsatz von Zentrifugen und Klinostaten und insbesondere mit dem Beginn der Forschung in Schwerelosigkeit im erdnahen Orbit wurden Einsichten in die Funktionsweise biologischer Gravisensoren gewonnen. Experimente in einer nahezu reizfreien Umgebung eröffneten völlig neue Möglichkeiten zur Erforschung der zellulären und molekularen Mechanismen der Schwerkraftwahrnehmung, der Schwerkraftorientierung und der Mechanismen über die die Schwerkraft biologische Prozesse auch bei uns Menschen (Herz-Kreislauf, Immunsystem, Knochen etc.) auf der Erde und im Weltraum beeinflusst. In diesem Seminar sollen die Grundlagen, Erkenntnisse und Perspektiven der biologischen Weltraumforschung in Referaten vorgestellt und diskutiert werden.

Seminarvorträge in englischer Sprache sind ausdrücklich erwünscht!


Vorkenntnisse und Vorausetzungen: Vordiplom bzw. Zwischenprüfung

Bedingungen für Scheinvergabe: aktive Teilnahme, Powerpoint-Vortrag

Termin der Vorbesprechung: 14.04.2010, 12:00 c.t., Labor 316, Kirschallee 1

Teilnehmerzahl: 12

Leitung: PD Dr. Markus Braun (, Tel.: 0228/73-2686)
& PD Dr. Ruth Hemmersbach (, Tel.: 0228/236655)



Anmeldung ab sofort bei den Seminarleitern!

© Institut für Molekulare Physiologie und Biotechnologie der Pflanzen IMBIO, AG Gravitationbiologie  ( © Fabian A. Paul )